Der Fernsehapparat isch hi Der Fernsehapparat isch hi
1. Es wird långsåm Åbad, und i bin scho gånz verzweiflt,
weil heind nåchmittåg isch d´Kåtza über´n Tisch geteiflt.
Sie hängt am Tischtuach, kimmt zu Fåll und es tuat an Riesaknåll.
Wås siech i då? Des isch a Schock für mi - der Fernsehapparat isch hi!
1. Es wird langsam Abend und ich bin schon ganz verzweifelt,
denn heute nachmittag ist die Katze über den Tisch geteufelt.
Sie hängt am Tischtuch, kommt zu Fall und es macht einen Riesenknall.
Was sehe ich da? Das ist ein Schock für mich - der Fernsehapparat ist hin!
2. Der Apparat, der zoagt koa Bild, na, it amål an Schimmer.
Des erschte Mål seit långer Zeit isch es iatz ruhig im Zimmer.
Das erschte Mål - s´isch wirklig wåhr - des erschte Mål seit sieba Jåhr
luaga mir ins o - mei Frau und i - der Fernsehapparat isch hi!
2. Der Apparat, der zeigt kein Bild, nein, nicht einmal einen Schimmer.
Das erste Mal seit langer Zeit ist es jetzt ruhig im Zimmer.
Das erste Mal - es ist wirklich wahr - das erste Mal seit sieben Jahren
schauen wir uns an - meine Frau und ich - der Fernsehapparat ist hin!
B: Wer repariert den Apparat? Ma debattiert vo friah bis spat!
Der Apparat wird akkurat gråd nocha hi, wenn ma´n braucha taht!
Wås måcht ma då, des fråg i mi - der Fernsehapparat isch hi!
B: Wer repariert den Apparat? Man debattiert von früh bis spät!
Der Apparat wird akkurat gerade dann hin, wenn man ihn brauchen täte!
Was macht man da, das frage ich mich - der Fernsehapparat ist hin!
3. I luag mei Frau o, staun it schlecht und schrei:
"Um Himmels Willa!
Des hån i ja no går nia g´secht - seit wenn håsch du a Brilla!"
Mei Frau, dia saht: "Seit sieba Jåhr.
Doch såg, wo sei denn deine Håar?"
und sie deitet auf mei Glåtza hi - der Haarwuchsapparat isch hi!
3. Ich schaue meine Frau an, staune nicht schlecht und schreie:
"Um Himmels Willen!
Das habe ich ja noch gar nicht gesehen, seit wann hast du eine Brille?"
Meine Frau, die sagt: "Seit sieben Jahren!
Doch sag, wo sind denn deine Haare?"
Und sie deutet auf meine Glatze hin - der Haarwuchsapparat ist hin!
4. I denk mir, jå iatz wer i´s Repariera hålt probiera.
Und i hån da ålta Apparat über d´Kallertreppa oigetraht!
Doch inser Knou, der Eberhard, der håt a Wåsser inniglaart.
Mei Frau, dia schreit: "Då racht doch wås!" - der Fernsehapparat isch nåß!
4. Ich denke mir, ja, jetzt werde ich das Reparieren halt probieren.
Und ich habe den alten Apparat über die Kellertreppe hinuntergetragen.
Doch unser Sohn, der Eberhard, hat Wasser hineingeleert.
Maine Frau, die sagt: "Da raucht doch etwas!" - der Fernsehapparat ist naß!
B: Den Apparat, den Apparat, den hån i nacht z´nåchts´g ougedraht!
Mei Frau håt gsaht: "A so a Frad,
siescht tschepprat der vo friah bis spat!"
Koa Karl Moik und koa Grand Prix - der Fernsehapparat isch hi!
B: Den Apparat, den Apparat, den habe ich gestern abend abgedreht!
Meine Frau hat gesagt: "So eine Freude,
sonst tscheppert der von früh bis spät!"
Kein Karl Moik und kein Grand Prix - der Fernsehapparat ist hin!
5. Mir zünda ins a Kerzle o, sie bringt a Flaschle Wein.
Mir reda und mir schmusa und mir houbas wirklig fein.
Und die Moral von der Geschicht, spinnt der Apptrat, reparier´n nicht!
Sondern måch dir a Aquarium draus - der Fernsehapparat bleibt aus!
5. Wir zünden uns eine Kerze an, sie bringt eine Flasche Wein.
Wir reden und wir schmusen und wir haben es wirklich angenehm.
Und die Moral von der Geschicht, spinnt der Apparat, repariere ihn nicht!
Sondern mach dir ein Aquarium daraus - der Fernsehapparat bleibt aus!

Apparat Aquarium


"A unschuldig´s Liadle" "Guggu (Griaß enk)"


Zu "Funka fliaga" - CD-Titelauswahl Zurück zur "Bluatschink-Homepage" Kontaktadressen...

Admin Mail: guru@bluatschink.at

location: http://www.bluatschink.at/funka/fernseh.htm